Industrieelektriker/-in

Indostrieelektiker arbeiten in Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie, der Automobilindustrie, dem Anlagenbau und in Energieversorgungsunternehmen.

Industrieelektriker sind Elektrofachkräfte im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften. Sie können in zwei Fachrichtungen ausgebildet werden: In der Fachrichtung "Betriebstechnik" und in der Fachrichtung "Geräte und Systeme".

 
Allgemeines
  • installieren und verlegen elektrische Leitungen
  • verdrahten Maschinen und Anlagen
  • bauen Schaltschränke auf
  • bedienen und warten Maschinen und rüsten Produktionsanlagen um
  • führen Prüfungen nach den Vorschriften der Berufsgenossenschaft durch (BGV A3)
 
  • arbeiten in der Produktion der Elektroindustrie oder der IT-Branche und stellen elektronische Komponenten nach Kundenanforderungen her
  • bestücken Platinen und stellen Leiterplatten her
  • montieren Bauteile und Baugruppen
  • führen Geräte- und Endmontagen durch
  • überwachen Messungen und fertigen Prüfprotokolle an
  • führen Prüfungen nach den Vorschriften der Berufsgenossenschaft durch (BGV A3)
 


Ausbildungsinhalte

Fachrichtung Betriebstechnik

  • Bearbeiten, Montieren und Verbinden mechanischer Komponenten und elektrischer Betriebsmittel
  • Messen und Analysieren von elektrischen Funktionen und Systemen
  • Beurteilen der Sicherheit von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln
  • Installieren und Konfigurieren von IT-Systemen
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz

 

  • Technische Auftragsanalyse
  • Installieren und Inbetriebnehmen von elektrischen Anlagen
  • Instandhalten von Anlagen und Systemen


Fachrichtung Geräte und Systeme

  • Bearbeiten, Montieren und Verbinden mechanischer Komponenten und elektrischer Betriebsmittel
  • Messen und Analysieren von elektrischen Funktionen und Systemen
  • Beurteilen der Sicherheit von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln
  • Installieren und Konfigurieren von IT-Systemen
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz

 

  • Technische Auftragsanalyse
  • Fertigen von Komponenten und Geräten
  • Herstellen und Inbetriebnehmen von Geräten und Systemen


Ausbildungsdauer

2 Jahre


Prüfungen

Industrieelektriker legen zu Beginn des 2. Ausbildungsjahres eine Zwischenprüfung und zum Ende des 2. Ausbildungsjahres eine Abschlussprüfung ab.


Abschluss

Facharbeiter in einem von der Industrie- und Handelskammer anerkannten Ausbildungsberuf.

 
Aufnahmevoraussetzungen
  • Ein guter Hauptschulabschluss und eine konsequente Lernbereitschaft
  • Bedingung und Grundlage der Ausbildung ist ein schriftlicher Ausbildungsvertrag


Anmeldung

Die Anmeldung zur dualen Ausbildung erfolgt durch die Betriebe.

 
Downloads
Bitte authentifizieren Sie sich:

Anmelden