Frankreich - Annonay

Die Gewerbliche Schule pflegt mit zwei Schulen in der Partnerstadt von Backnang in Frankreich, Annonay einen aktiven pädagogischen Austausch. Dabei bieten wir Auszubildenden der Berufsschule sowie Schülerinnen und Schülern des Technischen Gymnasiums in Absprache mit unseren Partnerschulen die Möglichkeit an einem Gruppenprogramm im Nachbarland teilzunehmen. Eine weitere Partnerschaft für unsere Industriemechaniker mit der beruflichen Schule Les Lycées De Beauregard in Montbrison ist in Vorbereitung.

 

Austausch mit der Berufsschule (Bäcker, Fleischer, Kfz-Technik)

Partnerschule: CFA SEPR Ardèche Nord (CFA), 58 Chemin de Villedieu. 07100 ANNONAY

In Verbindung mit der Partnerschule und den dualen Ausbildungsbetrieben in beiden Städten erhalten Auszubildende im Bäcker-, Fleischer- und Kfz-Handwerk im jeweiligen Partnerland die Möglichkeit, ein mehrtägiges bis mehrwöchiges Betriebspraktikum mit Schulbesuch zu absolvieren.

In der Regel kann eine gemeinsame Aktion der Auszubildenden auf dem jährlich in Annonay stattfindenden Markts „Les Gourmandieses d’Ardèche“ den Auftakt des Frankreichaufenthaltes bilden. Im Anschluss arbeiten die Auszubildenden in Partnerbetrieben. Dies ist ebenfalls ohne Sprachkenntnisse möglich. Dabei lernen die Auszubildenden sich selbstständig in einer fremden Sprache im Handwerk zu bewegen und zu kommunizieren.

Der Rücktausch erfolgt auf die gleiche Weise in Deutschland. Hier arbeiten Auszubildende in deutschen Ausbildungsbetrieben. Das Programm wird stets auch im Partnerland vor Ort pädagogisch von Lehrkräften beider Schulen begleitet.

Pädagogische Ziele des Austauschs

  • Erlernen von fremden Arbeitstechniken
  • Praktische Auseinandersetzung mit Kommunikation in einer fremden Sprache mit Hilfe von Englisch als Brücke
  • Vertiefung von beruflichen, sozialen und methodischen beruflichen Inhalten
  • Erweiterung des kulturellen Hintergrunds

Der Austausch wird jährlich gemeinsam durch beide Schulen organisiert.

 

Austausch mit dem Lycée Boissy d’Anglas in Annonay

Partnerschule: Lycee Boissy d’Anglas, 50 avenue Jean Jaurès, 07104 ANNONAY Cedex

Das Austauschprogramm
Gemeinsam mit dem Lycee Boissy d’Anglas werden bei Bedarf die Zeiträume des jeweils eine Wochen dauernden Austausches definiert. Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler des TG, Jahrgansstufe 1, die als zweite Fremdsprache Französisch gewählt haben. Die Partnerschulen stellen jeweils im Vorfeld ein gemeinsames Programm der Austauschwochen vor Ort zusammen. Ziel ist eine interkulturelle Begegnung von Schülern beider Schulen, die eine ähnliche schulische Ausbildung absolvieren. Dabei können gemeinsame technische, sprachliche oder kulturelle Projekte bearbeitet werden.

Ziele das Austauschs

  • Erlernen der Fremdsprache mit kulturellem Hintergrund
  • Knüpfen von internationalen Freundschaften
  • Vertiefung von sozialen, methodischen und interdisziplinären technischen Kenntnisse im Zusammenhang mit einer Fremdsprache
  • Erweiterung des kulturellen Hintergrunds
  • Übung in der Kommunikation auf Französisch oder mit Hilfe der Brückensprache Englisch

 

Die jährlich durchgeführten Austauschprogramme werden evaluiert und stets weiterentwickelt.

 

Berichte vergangener Begegnungen

 
Gewerbliche Schule Backnang in Annonay – echte Freundschaft

Die langjährige Städtepartnerschaft Backnang – Annonay wurde auch im Schuljahr 2015/2016 durch einen Schüleraustausch zwischen der Gewerblichen Schule Backnang und dem Lycée Boissy d`Anglas sowie der CFA (Centre de Formation d’Ardèche) in Annonay belebt. Vom 13. bis 20. November 2015 konnten 16 Schülerinnen und Schüler des Technischen Gymnasiums ihre Französischkenntnisse unter anderem beim Brezelverkauf auf der Feinschmeckermesse Les Gourmandises im Herzen von Annonay anwenden. Fünf auszubildende Bäcker, fünf Kfz-Mechatroniker und eine Fleischereifachverkäuferin sammelten ebenfalls nach Erfahrungen beim Brezelverkauf in Annonayer Betrieben wertvolle Eindrücke in der französischen Praxis.

Am Abend der Ankunft erreichte die Gruppe die aktuellen Nachrichten des Terroranschlags aus Paris und man teilte zu Schulbeginn die landesweite Schweigeminute mit den französischen Freunden. Auf Wunsch der Gastgeber wurde das ursprünglich geplante Kulturprogramm etwas eingeschränkt dennoch durchgeführt. Seite an Seite im Sinne des europäischen Kulturaustausches konnten wir so echte Freundschaft und Partnerschaft gemeinsam mit unseren Freunden in Annonay erleben.

Höhepunkte der kulturellen Veranstaltungen waren Ausflüge in die Wirtschaftsmetropole Lyon, zum neu eröffneten Musée des Confluences in die Markthalle und in ein typisch französisches Restaurant in der Altstadt. Besonders bei unseren Auszubildenden im Bäckereihandwerk hinterließ die Schokoladenfabrik Valrhona in Tain einen bleibenden Eindruck. Eine neue Erfahrung für alle Teilnehmer des Austauschs war die Einführung und das Training im Boule-Lyonnaise-Spiel. Die Vorführung des Annonayer Vereins im Boulodrome zeigte allen die Raffinessen dieser Höchstleistungssportart. Auch die Besichtigung eines neu entstandenen Wasserkraftwerks am Unterlauf der Cance bot den Schülern des Technischen Gymnasiums praxisnah einen Einblick in die Erschließung von erneuerbaren Energien rund um Annonay.

Da uns die französischen Schüler bei den Ausflügen nicht begleiten durften, entschlossen sich die deutschen Schülerinnen und Schüler in ihrer Unterkunft am letzten Abend in Eigenregie ein Dreigängemenü für die französischen Gäste und sich selbst mit nur einer Herdplatte zu kochen. Dieser improvisierte Abend gemeinsam mit französischen Schülern und Lehrerkollegen rundete die Woche der Partnerstadt ab und es entstanden so neue Freundschaften.

Gleichzeitig konnte in dieser Woche eine Lehrerin der Gewerblichen Schule Backnang im Rahmen des ERASMUS-Programms an der Berufsschule CFA absolvieren und wertvolle Eindrücke sowie Erfahrungen über Schulorganisation, Unterricht und pädagogische Programme mit nach Backnang nehmen.

Während des Besuchs in Annonay entstand unter der Leitung von Rolf Huber mit GMT Schülerinnen und Schülern des Technischen Gymnasiums die Idee Kunstwerke für die Stadt Annonay zum 50-Jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft zu schaffen. Es entstanden die ersten Fotografien und die Ideen für die Kunstwerke wurden entwickelt. Mit den ersten Ideen in der Tasche haben sich Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse aus der Gewerblichen Schule und der Eduard-Breuninger-Schule in Backnang gemeinsam im Kunstunterricht mit dem Thema der Verbindung der beiden Städte befasst. Man streckt sich die Hände entgegen, man begrüßt sich. Einzelne schließen sich zu einem Kreis zusammen, Brücken und Bänder verbinden. Aus Gebäuden der einzelnen Städte, aus charakteristischer Architektur, aus Straßenzügen, die sich überlagern werden neue Einheiten, Zeichen der Verbundenheit. Es sind nicht mehr Vorstellungen des Additiven, sondern alle Bildteile werden zu einem neuen Ganzen verschmolzen. Kennenlernen und Begegnung waren für die Schüler gestern, nun sollen daraus Ergebnisse sichtbar werden: das Gemeinsame, Geeinte – wir haben die gleichen Visionen.

Die so entstandenen Arbeiten konnten über die Zeit des Straßenfests 2016 in Kreissparkasse in Backnang besichtigt werden. In diesem Schuljahr werden diese Arbeiten nach als Geste der Verbundenheit nach Annonay gebracht. Dort sollen sie in den leerstehenden Schaufenstern der früheren Hauptgeschäftsstraße in der Altstadt in Kooperation mit der dortigen Künstlergruppe „La Moustache et des Dentelles“ ausgestellt werden. Für die Aufstellung haben die Schülerinnen und Schüler selbst ein transportables Stellwandsystem entwickelt, konstruiert und gebaut.

Im Februar 2017 empfangen wir eine Schülergruppe des Lycée Boissy d`Anglas aus Annonay für eine Woche Austausch mit einem umfangreichen gemeinsamen Programm.

Danken möchten die beteiligten Schülerinnen und Schülern dem Autohaus Beck (Althütte, Lutzenberg) und der Fa. Burger-Schloz (Backnang), die uns mit kostenlosen Leih-Fahrzeugen für diese Woche unterstützt hatten.

 

Zwei ausgewählte Werke des Kunstprojektes: "Verbindungen, Backnang – Annonay"

 

Die Ausstellung mit Eröffnung in der Kreissparkasse Backnang

 

Die gesamte Gruppe bei den Vorbereitungen zum Brezelbacken auf der Gourmandises und am Place Backnang beim geführten Stadtrundgang

 
Lycée Boissy d´Anglas Annonay besucht die Gewerbliche Schule

Die Partnerschaft mit dem Lycée Boissy d´Anglas in Annonay mit dem Technischen Gymnasium der Gewerblichen Schule Backnang besteht bereits seit langen Jahren. Im November 2014 verbrachten 14 Schülerinnen und Schüler eine Woche mit Begegnung, Praktikum und Schüleraustausch in der französischen Partnerstadt Backnangs und nun fand der Gegenbesuch statt. Vom 2. bis 6. März 2015 besuchten 16 Schüler und 3 Lehrer die GSBK zum kulturellen Austausch. Die Schüler nahmen regulär am Unterricht in verschiedenen Klassen und Schularten teil und besuchten auch einige Ausbildungsfirmen der GSBK im Bereich der Metalltechnik und natürlich auch das Mercedes-Benz Museum in Stuttgart. Zudem wurden zukünftige und in gemeinsamer Arbeit umzusetzende Schülerprojekte aus dem Bereich Technik erarbeitet, die in einem Schuljahr sowohl auf französischer wie auch auf deutscher Seite bearbeitet werden können. Neben der Umsetzung dieser Projekte im kontinuierlichen Austausch steht auch eine persönliche Begegnung von je einer Woche im jeweiligen Partnerland im Mittelpunkt der weiteren Planungen. Einen schönen Ausklang fand die gemeinsame Zeit am letzten Abend bei einem gemeinsamen Essen an der Gewerblichen Schule, bei dem in einem deutsch-französischen Büfett die Verbundenheit der beiden Schulen zum Ausdruck kam.

 
Mit Brezeln und Wissensdurst nach Annonay

Am 7. November 2014 machte sich eine gemischte Gruppe aus Schülerinnen und Schülern des Technischen Gymnasiums (TG, Jahrgangsstufe 1) und der Berufsschule von der Gewerblichen Schule Backnang auf den Weg in die französische Partnerstadt nach Annonay. Es stand eine Woche Begegnung, Praktikum und Schüleraustausch auf dem Programm.

Den Auftakt bildete die Betreuung des Standes der Schule auf dem jährlich in Annonay stattfindenden Feinschmeckermarkt „Les Goumandises d’Ardrèche“. Neben dem Stand des Gewerbevereins der Stadt Backnang boten die Schülerinnen und Schüler frisch gebackene Brezeln als Gruß aus Backnang an. Dies war die erste Möglichkeit frisch erworbene Französischkenntnisse in der Praxis anzuwenden.

Während der anschließenden Woche wartete ein umfangreiches Programm auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. In Zusammenarbeit mit der örtlichen Berufsschule (CFA, Centre de Formation d’Ardèche) hatten die Berufsschüler die Möglichkeit ein Praktikum in ihren Berufen in französischen Betrieben zu absolvieren. Dabei galt es die sprachliche Hürde zu meistern, was allen Dank des Handwerks, welches neben Englisch als Verständigungsbrücke diente, hervorragend gelang.

Gemeinsam mit französischen Schülern der Partnerschule Lycée Boissy d’Anglas in Annonay (LPC) konnten sich die Schüler des TG im Unterricht und bei Exkursionen kulturell und sprachlich austauschen. Auf dem Programm standen ferner der gemeinsame Besuch einer Käserei und einer Schokoladenfabrik. Die französische Schülergruppe organisierte im Anschluss für alle die Besichtigung eines Schlosses mit einer eindrucksvollen Kunstausstellung zu moderner Kunst. Auch Sightseeing in Lyon kam nicht zu kurz. Auf den Spuren der Geschichten im Französischbuch fanden sich die deutschen Schülerinnen und Schüler schnell zurecht. Den Abschluss bildete ein deutsch-französischer Abend mit Schülern und Lehrern der Partnerschulen bei einem gemeinsam vorbereiteten Raclette. In der ersten Märzwoche 2015 hat die französische Klasse ihren Rückbesuch angekündigt. Auch in dieser Zeit wird die Gruppe gemeinsam einiges zu entdecken haben.

Die Gruppe der Gewerblichen Schule wurde freundlicherweise durch die Bereitstellung von zwei Kleinbussen der Bildungspartner Burger Schloz Automobile und Schwabengarge bei der Reise nach Annonay unterstützt.

 

Die Bilder zeigen beste Brezeln aus Backnang bei den Les Goumandises d’Ardèche (8.11.2014) und die Gruppe in Lyon.

 

 
Annonay 2013

Anlässlich eines bevorstehenden Frankreichaufenthalts in Annonay vom 9. bis 15. November 2013 machten sich vier Kleinbusse mit 31 Schülern, 5 Lehrern und jede Menge Gepäck, darunter auch 2500 Brezeln, auf den Weg in Backnangs französische Partnerstadt.

Die eine Hälfte der Schüler bildeten die Auszubildende, die Praktika in verschiedenen Betrieben absolvierten, um dort Erfahrungen zu sammeln, die andere Hälfte bestand aus Schülern des Technischen Gymnasiums der 12. Klasse, die ihre Sprachkenntnisse ausbauen und verbessern wollten.

Am ersten Abend gab es für alle gemeinsam eine kulinarische Rundreise durch die französische Küche. Die Schüler und Lehrer wurden als Gäste des Partnerschaftskomitees Annonay-Backnang bei einem „Soirée de Gala“ in der Festhalle erwartet. Gekocht wurde von französischen Auszubildenden des Centre de Formation d’Ardèche (CFA), welche die leckeren Spezialitäten in mehreren Gängen auftischten.

Den nächsten Tag verbrachten fast alle auf dem Feinschmeckermarkt „Gourmandises d‘Ardèche“, ein jährliches Highlight in Annonay. Die Auszubildenden boten Brezeln an und die Gymnasiasten bekamen eine Führung durch die Stadt, natürlich auf Französisch.

Am darauffolgenden Tag ging es mit den Kleinbussen in die knapp 475.000 Einwohner Stadt Lyon. Einen für viele interessanten Einblick in das französische Essen gab es in „Les Halles“, dem Lebensmittelmarkt in Lyon, Austern und Tintenfische wurden reichlich gekostet.

Am dritten Tag des Aufenthalts sollten die Schüler lernen, was es heißt, internationale Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. 15 Schüler aus Handwerksberufen, darunter Bäcker, Fleischer und Kfz-Mechatroniker, wurden in verschiedene Betriebe aufgeteilt und arbeiteten dort jeweils von Dienstag bis Donnerstag. Dabei standen interkulturelle Begegnungen und Überwindung von Sprachbarrieren im Mittelpunkt. Die anderen 16 Schüler hatten einen Termin im Bürgermeisteramt in Annonay, bei dem den Schülern klargemacht wurde, dass es an ihnen liege, diese Partnerschaft aufrecht zu erhalten und vor allem zu pflegen. Am Nachmittag sollte auch ihnen der Praxisteil nicht fehlen, die 16 Gymnasiasten gingen nun in das Lycée Marc Seguin, ein privates berufliches Gymnasium in Annonay. Sowohl die französischen als auch die deutschen Schüler zeigten sofort Interesse am Ausbau und der aktiven Gestaltung der Partnerschaft. Am Mittwoch gab es eine eindrucksvolle Besichtigung der Firma Iveco, welche Busse in jeder Größe für den europäischen Markt fertigt. Am letzten Tag machten sich die Auszubildenden wieder zu den jeweiligen Betrieben auf, die restlichen Schüler verbrachten den ganzen Tag in der Partnerschule Lycée Polyvalent Boissy d’Anglas Culminal (LPC). Die Schüler wurden in kleinen Gruppen in verschiedene Klassen verteilt. Man unterhielt sich nicht nur auf Französisch, sondern auch auf Deutsch, Englisch und mit Händen und Füßen, was sowohl während des Unterrichts als auch bei gemeinsamen Mahlzeiten zu Gelächter und zur Vertiefung der Kontakte führte. Beeindruckt waren die Schüler vor allem von der Architektur, der Arbeitsweise und dem freundschaftlichen Empfang in Annonay. Fast spielerisch konnten alle ihre Französischkenntnisse vertiefen und weiter ausbauen.

 
Bitte authentifizieren Sie sich:

Anmelden